Tageslichtdusche

Eine Tageslichtdusche ist wie das morgentliche Radio: Wenn sie gut ist, kommt man leicht und gut gelaunt in den Tag. Hat man dagegen eine zu kleine Lampe oder sitzt zu weit weg, oder man ist einfach zu hektisch und läßt sich zuwenig Zeit: Dann ist das, als wenn im Radio ständig nur Werbung läuft.

Entnervt dreht man weg und schaltet aus.

Was ist eine Tageslichtdusche?

Kurz erklärt: Eine Tageslichtdusche ist eine sehr helle Lampe, wobei die Zusammensetzung des Lichtes ziemlich exakt der Strahlung der Sonne nachempfunden wurde.

Dieses helle Licht bewirkt, daß dem Gehirn eingeredet wird, es wäre ein strahlend, heller schöner Sonnentag und es ist besonders bei langen, trüben Tagen auf Dauer sehr angenehm, den Tag besser zu beginnen.

Klar, anfangs hört es sich an wie ein Werbespruch. Aber das Kuriose: Für die Tageslichtdusche macht kaum einer Werbung!

Oder haben Sie schon einmal eine aufdringliche Werbung gesehen, wo Ihnen unbedingt jemand eine Tageslichtdusche aufdrängeln wollte? Ich nicht!

Außer jetzt hier, wenn Sie auf meiner Seite gelandet sind. Aber ich will Ihnen ja keine Lichtdusche verkaufen, ich möchte Ihnen nur erklären, daß es diese Möglichkeit der Stimmungsverbesserung und vor allem gegen die aufkommenden leichten Depressionen im Winter gibt.

Was ist nun diese Tageslichtdusche?

Sonnenlicht,Tageslichtlampe,Sonnenlichtlampe

Die Tageslichtdusche erzeugt sehr helles Licht, ähnlich dem der Sonne. Deshalb wird sie auch manchmal „Sonnenlichtlampe“ genannt. Ein sympathischer Name, wie ich finde

Das ist, wie schon erwähnt, eine spezielle Lampe, die sogenannte „Sonnenlichtlampe„, weil sie den Eindruck erweckt, sie säßen mitten an einem warmen Sonnentag  an Ihrem Frühstückstisch. Natürlich ist es nicht so, das wissen Sie ja. Aber in Ihrem Gehirn geht etwas anderes vor: Diese Suggerierung von Sonnenlicht kann sich das Gehirn nicht entziehen, und auch wenn die Realität anders ist: Das Gehirn schüttet Freude aus, die von Ihren Nerven sehr willkommen aufgenomnmen werden.

Etwas ausführlicher habe ich es schon erklärt: „Was ist eine Tageslichtdusche? „. Sehen Sie sich das ruhig einmal an, danach wissen Sie, was eine Tageslichtdusche ist und wie sie funktioniert!

Tageslichtdusche – wie anwenden?

Was eine Tageslichtdusche ist, wissen Sie nun bereits. Nun stellt sich die Frage: Welche Tageslichtdusche ist für mich am besten geeignet, und wie wende ich sie an, damit es mir auf Dauer besser wird? Es gibt doch so viele unterschiedliche Tageslichlampen zu kaufen.

Nun ja, die Anwendung der Tageslichtdusche habe ich schon erklärt, und welche die am besten geeignete ist, hängt wie immer von vielen verschiedenen Faktoren ab:

  • Haben Sie morgens viel Zeit, Ihre Tageslichtdusche auf sich einwirken zu lassen?
  • Wie weit müßte der Abstand zwischen der Lichtdusche und Ihrem Kopf sein? Das ist ein ganz wesenlicher Punkt, der über Erfolg oder Mißerfolg entscheidet.
  • Sitzen Sie eine Weile (ca. eine halbe Stunde) vor der Sonnenlichtlampe, oder gehen Sie öfter in der Küche spazieren? Zum Kaffee holen, oder Arbeitsstullen machen meine ich. Dann muß die Lichtdusche schon eine größere Leistung und einen größeren Abstrahlwinkel haben, als wenn Sie eine halbe Stunde fast unbeweglich davor sitzen.
Gegen leichte Depressionen – ohne Medikamente

Wichtig ist auf jeden Fall, daß Sie die Wintermüdigkeit und eine leichte Depression im Herbst wundervoll mit der Lichtdusche begegnen können. Und das ohne Tabletten mit all ihren Nebenwirkungen. Fakt ist aber auch, daß Sie die Tageslichtlampe regelmäßig anwenden müssen: Nach etwa zwei bis drei Wochen beginnen Sie die Wirkung zu spüren, das ist wie bei einer Einnahme von Depressiva, da dauert es auch eine gewisse Zeit, ehe die Tabletten Wirkung zeigen. Nur daß es hier wirklich keine Nebenwirkungen gibt, und die ganze Sache unterm Strich viel leichter anzuwenden ist und aufgrund der mehrjährigen Anwendung auch weitaus billiger ist als Tabletten.

Ich möchte auf meine Tageslichtdusche an dunklen Wintermorgenden jedenfalls nicht mehr verzichten!


weitere Informationen zur Lichtdusche:

Beurer Tageslichtlampen

Tageslichtdusche

Winterdepression – was kann man tun? .

Erholung im Garten

Wer einen eigenen kleinen Garten hat, der kann von Glück reden: Er muß zum Entspannung und zur Erholung von einem langem Arbeitstag nicht weit fahren, sondern ist in ein, zwei Schritten in seiner Wohlfühl – Oase angekommen. Wenn es auch sicherlich eine längere Zeit war, ehe alles so perfekt war, wie es heute aussieht.

Obwohl: In einem Garten gibt es immer etwas zu verändern, richtig fertig wird er wohl nie. Und die Art, wie man im Garten entspannt, ist auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich:

  • der eine liebt es, nach Hause zu kommen und sich in seiner Gartenliege zur Ruhe zu setzen
  • ein anderer springt am liebsten gleich in den aufgebauten Swimmingpool
  • manch einer sucht sich eine stille Ecke an seinem Gartenteich und kann da am besten relaxen
  • und die ewigen Ruhelosen suchen sich gleich eine einfache Gartenarbeit und legen los

Wellness,Entspannung und Erholung im Garten

Blumen im Garten

Hier einen Stuhl hinstellen und einfach nur entspannen und den herrlichen Duft geniessen

So schafft sich jeder mit der Zeit ein kleines Paradies nach seinen Bedürfnissen. Zum Glück sind die bei jedem Menschen anders, sonst würden wohl alle Gärten gleich aussehen. Es gibt aber auch viele Menschen, dazu gehöre ich auch, die sich mehrere dieser Erholungsinseln schaffen: Eine Gartenliege am Swimmingpool, ein Gartenteich, wenn man mal absolute Ruhe braucht, und Spaten und Harke, wenn das stille Herumsitzen irgend wann einmal nervt.

Natürlich wird man nicht die Zeit und das Geld haben, sich alles gleich auf einmal anzulegen. Ich habe auch zwanzig Jahre gebraucht, ehe der Garten so aussieht wie heute. Immer in Veränderung, auf zehn Jahre alten Fotos erkenne ich meinen Garten kaum noch wieder.

Die Freude, den Garten umzubauen

Grube Gartenteich

Ehe der Gartenteich fertig ist, gibt es jede Menge Arbeit

Es ist nicht so, daß ich wie ein Sklave im Garten schuften muß. Es ist einfach nur so, daß mir oft gleich nach der Fertigstellung eines Details wieder eine andere, natürlich bessere Idee kommt. Meinen ersten Gartenteich, den kleineren, habe ich inzwischen schon das dritte mal radikal umgebaut: vom Fertigteich, der viel zu klein war, über einen richtigen Teich mit Folie, der nach einigen Jahren plötzlich nicht mehr tief genug war, bis zum heutigem, der nur etwas größer, aber über einen Meter tief ist. Das sollte für die Ewigkeit reichen.

Einige Sachen sind fast perfekt im Garten

Fast perfekt ist nicht ganz perfekt! Ich glaube, das gibt es auch nicht. Meinen Pool aber, drei Meter im Durchmesser und mit Stahlrahmen und Folie, habe ich knapp 20 Jahre nicht mehr umgebaut. Er hat bis heute gehalten, war aber auch der vierte Anlauf.

Die Rasenfläche ändert sich dagegen von Jahr zu Jahr: Einmal wird sie größer, weil ich einige Gemüseanbauten nur noch im Hochbeet pflege und die Freilandbeete dann weg können, das andere Jahr wird sie wieder kleiner, weil meine Frau unbedingt das x-te Blumenbeet haben möchte.

Wie gesagt, als Gärtner mit Freude hat man immer etwas zu tun. Besser, als sich nach Feierabend vor die Glotze zu setzen und dabei auch noch einen krummen Rücken, Fettleibigkeit und Resthirnschwund einzufangen, bei dem täglichem Fernsehprogramm.